Woran orientieren Sie sich? (Jim Langley)

11.05.2020

Der Polarstern, der hellste Stern in der Konstellation Ursa Minor, ist der Stern, der für das nackte Auge am besten zu erkennen ist. Seit Jahrhunderten zeigt er Reisenden an Land und auf See rechtweisend Nord, damit sie auf ihrer Route navigieren können.

Es funktioniert einfach: Wenn wir den Polarstern als Orientierungspunkt bei Nacht nehmen, bleiben wir auf unserer Reiseroute. Auf ähnliche Art und Weise kann uns ein Kompass bei Tag helfen. Für manche mag das neu sein, weil wir heutzutage normaler Weise elektronische Navigationsinstrumente benützen, um auf dem kürzesten und schnellsten Wege von A nach B zu gelangen.

Es wäre weise, in jeder Hinsicht unseres Lebens einen Orientierungspunkt zu haben, der als Grundlage für unseren Alltag gilt. So können wir in all den Lebensentscheidungen, die wir treffen, die richtige Richtung wählen. Aber wie finden wir solch einen Orientierungspunkt? Und soll er weltlich oder ewig sein? Ob es uns bewusst ist oder nicht, wir alle haben eine säkulare oder eine spirituelle Weltsicht. Deshalb frage ich Sie: Woran orientieren Sie sich?

Auf unserer Lebensreise können wir uns nicht auf Elektronik verlassen. Wir brauchen einen moralischen Kompass, auf den wir uns innerlich verlassen können. Für mich ist dieser moralische Kompass seit vielen Jahren die Bibel, das unverfälschte Wort Gottes. Auf alle Fragen des Lebens habe ich in den 66 Büchern des Alten und des Neuen Testaments Antworten gefunden. Täglich greife ich darauf zurück, denn es hilft mir auf meiner persönlichen Reise.

Davor traute ich meinem eigenen Urteil und folgte denen nach, die ich als irgendwie erfolgreich betrachtete. Doch als ich Jesus Christus als meinen Herrn und Erlöser annahm, wurde mir klar, dass das Vertrauen auf die Werte dieser Welt sich nicht auszahlen würde. Seitdem bin ich erfüllt mit Freude und Frieden. Das, wonach ich früher trachtete, wurde unwichtig. Mein Fokus liegt jetzt auf engen Beziehungen und darauf, Gott in allem zu gefallen.

Die besten Ratschläge für mein berufliches und persönliches Leben finde ich nicht in modernen Ratgebern, sondern im Buch der Sprüche. Dieses umfasst 31 Kapitel, eines für jeden Tag des Monats!

Der Autor der Sprüche ist König Salomo, der als weisester Mann der Geschichte gilt. Laut historischer Aufzeichnungen gibt es über 3.000 Sprüche von ihm. Allein in Sprüche 1 finden wir 33 Verse mit wertvollen Wahrheiten, von denen sicherlich alle profitieren, die sie lesen. In Vers 7 heißt es: „Alle Erkenntnis beginnt damit, dass man Ehrfurcht vor dem Herrn hat. Nur ein Dummkopf lehnt Weisheit ab und will sich nicht erziehen lassen.“ Es gibt keine Abkürzung, um Weisheit zu erlangen. Gottes Wort will einen Tag nach dem anderen umgesetzt werden. Wenn wir es lesen, werden wir erkennen, dass es dabei nicht um Erfolg geht, sondern darum, dass die Menschen um uns herum genauso wichtig sind wie wir selbst.

Ich schlage Ihnen Gottes Wort und Seinen Heiligen Geist als Orientierungspunkt vor, als „Polarstern“ auf Ihrer Lebensreise. Lassen Sie sich nicht vom Orientierungsunkt der Welt in die Irre führen, der schlussendlich nur zur Zerstörung führt. Wir brauchen für alles, was wir tun, und für alles, was wir in Jesus Christus werden können, eine ewige Perspektive!