Sich nicht die Freude rauben lassen (Jim Mathis)

13.11.2023

Manchmal hören wir Leute darüber sprechen, wie wichtig es ist, Arbeit zu finden, die man liebt. Das ist vielleicht ein wenig überbewertet, aber es ist wichtig, dass Sie Dinge tun, die Ihre Freude, Ihr Gefühl der Zufriedenheit und des Sinns nicht zerstören. Vielleicht verrichten Sie den ganzen Tag körperliche Arbeit, die nicht sehr viel Freude macht, aber es kann auch eine Belohnung an sich sein, müde nach Hause zu kommen und zu wissen, dass man nützliche Arbeit geleistet hat.

Im Laufe der Jahre habe ich viele verschiedene Tätigkeiten verrichtet und war in verschiedenen Geschäftssparten tätig. Die Dinge, die sich als Freudenkiller herausstellten, beendete ich so schnell wie möglich wieder. Mir machte die Arbeit am meisten Freude, die es mir ermöglichte, für andere Menschen da zu sein.

Derzeit verbringe ich die meiste Zeit damit, alte Fotografien zu restaurieren. Das ist sehr bereichernd, zumal mir die Arbeit nicht nur Spaß macht, sondern ich auch gerne die Geschichten der Menschen hinter ihren Bildern höre. Ich mache auch viel Porträtaufnahmen. Ich liebe Menschen und helfe ihnen gerne, gut auszusehen.

In meiner Nebentätigkeit als Steuerberater bereite ich Einkommensteuererklärungen vor. Es lohnt sich sehr, sich mit den Menschen zusammenzusetzen, sie kennenzulernen und ihnen bei der jährlichen Aufgabe der Steuererklärung zu helfen, die sehr verwirrend sein kann. Jahrelang leitete ich ein lokales Kaffeehaus, in dem Menschen ihre koffeinhaltigen und entkoffeinierten Lieblingsgetränke in einer Umgebung genossen, in der sie sich entspannen und auf sinnvolle, sogar lebensverändernde Weise mit anderen interagieren konnten.

Hin und wieder habe ich mich aber auf etwas eingelassen, das zunächst vielleicht gut geklungen hatte, von dem ich aber bald merkte, dass es eine falsche Entscheidung war. Ich hätte bleiben und mich elend fühlen oder mich entscheiden können, so schnell wie möglich zu gehen. Meistens habe ich mich für die zweite Option entschieden.

Ob wir gehen oder bleiben sollen ist keine leichte Entscheidung. Manchmal ist es notwendig, durchzuhalten, doch manchmal ist es das Beste, eine Situation zu verlassen, die uns unsere Freude und unseren Frieden raubt. Bei solch schwierigen Entscheidungen können biblische Prinzipien hilfreich sein:

Gott schuf die Arbeit zu unserem Besten. Der Herr hat die Arbeit von Anfang an dazu bestimmt, unsere täglichen Bedürfnisse zu befriedigen und uns ein Gefühl von Sinn und Erfüllung zu geben. „Vermehrt euch… ihr sollt Macht haben über alle Tiere… als Nahrung gebe ich euch alle Pflanzen, die Samen tragen…“ (Gen 1,28-29).

Die Rebellion der Menschen machte die Arbeit schwer. Der Ungehorsam von Adam und Eva hatte Folgen. „Deinetwegen soll der Ackerboden verflucht sein! Dein ganzes Leben lang wirst du dich abmühen, um dich von seinem Ertrag zu ernähren… Du wirst dir dein Brot mit Schweiß verdienen müssen, bis du stirbst.“ (Gen 3,17-19).

Wenn wir aus den richtigen Gründen arbeiten, finden wir Erfüllung. Wenn wir wissen, für wen wir arbeiten, und dass der Herr uns mit bestimmten Gaben und Fähigkeiten ausgerüstet hat, können wir in unserer Tätigkeit Freude und Erfüllung finden. „Denkt bei allem daran, dass ihr letztlich für ihn und nicht für die Menschen arbeitet.“ (Kol 3,23).

 

© 2023. Jim Mathis ist Autor, Fotograf und Kleinunternehmer in Overland Park, Kansas.
Übersetzung: Susanne Nebeling-Ludwar, Tübingen: S.Ludwar@gmx.de
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.