Kreative Reibung (Robert J. Tamasy)

12.10.2020

Vor Kurzem las ich in den sozialen Medien einen Kommentar des Unternehmensberaters und Coachs Tim Kight über „kreative Reibung oder den Wert unterschiedlicher Meinungen“.


Kight meinte, „wenn wir unterschiedliche Perspektiven haben und unsere Ideen in kreativer Reibung prüfen und überarbeiten, produzieren wir bessere Lösungen“. Seine Beobachtungen sind nichts Neues – und dann doch wieder. Vor allem in Zeiten, in denen wir die feine Kunst des zivilen Diskurses falsch verstanden oder aufgegeben haben.

Wie sollen wir lernen, wenn unsere Ideen nie herausgefordert werden? Angesichts der gewalttätigen Proteste in verschiedenen Teilen der Welt ist offensichtlich geworden, dass alle reden und sogar schreien, aber niemand zuhört.

Sogar hinsichtlich der Corona-Pandemie gibt es eine Vielfalt an Meinungen und Perspektiven. Doch die Medien und Politiker unterdrücken den freien Meinungsaustausch lieber, statt ihn zu umarmen. Wohl zum Schaden aller. „Kreative Reibung“ scheint ihnen fremd zu sein.

Doch genau diese Art von Reibung habe ich vor allem während meiner Tätigkeit als Publizist sehr zu schätzen gelernt. In Planungssitzungen für zukünftige Ausgaben hatten wir als Team sehr unterschiedliche Ideen. Diese wurden vorgestellt und – oft auch sehr kontrovers – debattiert. Dabei entdeckten wir jedes Mal, dass das Ganze (das fertige Produkt) am Ende größer war als die Summe der einzelnen Teile (unsere individuellen Beiträge).

Es ist schade, dass kreative Reibung häufig nicht gefördert wird, denn sie ist tatsächlich nichts Neues. Sie wird in der Bibel sogar stark befürwortet. Denken Sie an die folgenden Passagen:

Reibung ist zum gegenseitigen Nutzen. Reibt man die Klingen zweier Messer aneinander, werden sie beide geschärft. Das Gleiche gilt für Menschen, ob am Arbeitsplatz, in einer Ehe, einer Gemeinde oder einer Sportmannschaft. Durch die gegenseitige Reibung in einem Konflikt können wir voneinander lernen. „Wie man Eisen durch Eisen schleift, so schleift ein Mensch den Charakter eines anderen.“. (Sprüche 27,17).

Der Wert unterschiedlicher Ansichten. Vor Gericht werden verschiedene Zeugen vorgeladen, damit sich der Richter oder die Schöffen ein vollständiges, genaues Bild der Sachlage machen können. Auch wenn wir von unserer Meinung überzeugt sind, können wir, wenn wir bereit sind, uns andere Sichtweisen anzuhören, entdecken, dass wir falsch lagen, oder dass die beste Lösung eine Kombination verschiedener Ideen ist. „Wenn du etwas Verdächtiges gesehen hast, geh nicht übereilt vor Gericht! Denn was machst du, wenn ein anderer Zeuge beweist, dass du im Unrecht bist?“ (Sprüche 25,7-8).

Korrektur kann hilfreich sein. Der Stolz kann unserem Erfolg im Weg stehen, vor allem wenn wir allzu sicher sind, im Recht zu sein. „Kreative Reibung“ mag schmerzhaft sein, doch am Ende geht es uns dadurch immer besser. „Auf die Ermahnung eines weisen Menschen zu hören ist so wertvoll wie der schönste Schmuck aus Gold!“ (Sprüche 25,12).

© 2020. Robert J. Tamasy ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher. Er bloggt alle 14 Tage unter www.bobtamasy.blogspot.com
Übersetzung: Susanne Nebeling-Ludwar, Tübingen: S.Ludwar@gmx.de
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.
CBM C INTE RNAT IONA L: Jim Firnstahl, President. Tel.: +1 402 431 0002 – Fax: +1 402 431 1749 Address: 1065 N. 115th Street, Suite 210,
Omaha, Nebraska 68154, USA E-Mail: jmarple@cbmcint.org – Internet: www.cbmcint.org (IVCG-Manna Nr. 885/ 42. KW 2020)