Hartnäckigkeit – mächtig und wirkungsvoll (Ray Kerwood)

25.05.2020

Wenn Sie nicht gerne kontrollierbare Risiken auf sich nehmen, sollten Sie kein Geschäft gründen. Ich habe sicherlich viele Fehler gemacht, aber noch mehr gute Entscheidungen getroffen. Ich denke an eine Begebenheit, bei der sich ein Risiko bezahlt gemacht hat, aber nur, weil ich aggressiv war und mich weigerte aufzugeben.

Von meinem jüngeren Bruder Jim, der in Charleston in West Virginia lebte, hatte ich erfahren, dass einige Unternehmen in seiner Region ein bestimmtes Produkt verkaufen würden, das auch mein Unternehmen, Alpine Petroleum, zum Verkauf anbieten könnte. Angesichts dieser Absatzmöglichkeiten kontaktierte ich einen von West Virginias prominentesten Multimillionären, John Heater. Er besaß in dem Staat 38 Go-Marts, eine Kombination aus Tankstelle, Werkstatt, Restaurant und Lebensmittelladen.

Um diese Niederlassungen zu beliefern, betrieb Herr Heater ein riesiges Schiffsterminal in St. Albans (West Virginia). Außerdem war er Mehrheitseigner und Präsident der Bank of Gassaway. Deshalb richtete ich eine Bitte an ihn: Wäre er so freundlich einen Vertrag mit meinem Unternehmen zur Lagerung und zum Transport von Benzin und Diesel abzuschließen?

Herr Heater antwortete umgehend: „Herr Kerwood, ich habe Sie ja schon kennenlernen dürfen und weiß um Ihren guten Ruf, aber wie in aller Welt kommen Sie auf die Idee, dass ich ein Interesse an Ihrem Angebot haben könnte? Ich habe doch bereits die gleichen Anfragen von Exxon, Pure Oil, Ashland Oil und Elk Refining Company abgelehnt!“

Anstatt diese Antwort zu akzeptieren, tat ich so, als sei er mein guter Freund. „John, Ihr Büro liegt auf meinem Weg nach Charleston. Ich benötige nur fünf Minuten Ihrer Zeit.“ „Nein“, antwortete er. Ich weigerte mich aufzugeben. „John, ich verfolge einen Ansatz, den Sie bestimmt interessant finden werden.“ „Ich sagte doch nein“. Ich blieb höflich, aber hartnäckig. „John, es geht mir doch nur um fünf Minuten Ihrer Zeit“. „Okay“, stimmte er schließlich zögerlich zu. „Aber denken Sie daran, Ray, fünf Minuten, danach sind Sie verschwunden“.

Tatsächlich brauchten wir gerade mal fünf Minuten, um einen Vertrag zu unterzeichnen, der zu einer vierjährigen, lukrativen Partnerschaft führte. Wenn ich bei meiner Bitte an John Heater, meinem Angebot Gehör zu schenken, nicht hartnäckig, ja sogar ein bisschen aggressiv gewesen wäre, wäre es nie zu diesem Geschäftsabschluss gekommen.

In meinem Buch berichte ich von diesen und verschiedenen anderen Begebenheiten, um darzulegen, dass sich in meinem Leben viele Entscheidungen als günstig erwiesen, aber nicht aufgrund meiner besonderen Geschäftstüchtigkeit oder schierem Glück, sondern durch göttliches Eingreifen und Segen.

Ein in den USA bekannter Finanzexperte antwortet auf die Frage, wie es ihm gehe, immer: „Besser als ich es verdient hätte!“. Auch ich würde so antworten. Mein Leben und meine berufliche Laufbahn sind besser verlaufen, als ich es verdienen würde, und ich lobe meinen Vater im Himmel, dem alle Ehre und Ruhm gebühren!

 

Bearbeiteter Auszug aus Cross Currents: A World War II Survivor’s Voyage through Life’s Storms to God’s Safe Port, einer Autobiographie von Ray Kerwood.
Ray war im 2. Weltkrieg Offizier der Handelsmarine, arbeitete 28 Jahre im Management von Gulf Oil und gründete später sein eigenes Unternehmen,
Alpine Petroleum. In englischer Sprache kostenlos über CBMC International zu beziehen.
Übersetzung: Susanne Nebeling-Ludwar, Tübingen: S.Ludwar@gmx.de
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.
CBMC INTERNA TIONA L: Jim Firnstahl, President. Tel.: +1 402 431 0002 – Fax: +1 402 431 1749 Address: 1065 N. 115th Street, Suite 210,
Omaha, Nebraska 68154, USA E-Mail: jmarple@cbmcint.org – Internet: www.cbmcint.org (IVCG-Manna Nr. 866/ 22. KW 2020)