Gottes Botschaft für die Arbeitswelt (Robert J. Tamasy)

08.01.2024

Vor über 26 Jahren hatte Tim Philpot, damals Präsident von CBMC International, die Idee für einen wöchentlichen Impuls namens „Montags Manna“ (inzwischen „Montags Impulse“; Anm. d. Übers.). Dieser wurde ursprünglich an jeden Abonnenten montags morgens per Fax versandt mit dem Ziel, Menschen in Verantwortung aus biblischer Perspektive zu ermutigen, herauszufordern und zu inspirieren.

Seither ist der Wirkungskreis der Montags Impulse exponentiell gewachsen. Dank technischer Fortschritte werden sie inzwischen weltweit per E-Mail versandt und können auf der Homepage von CBMC International gelesen werden. Dank der treuen und hingebungsvollen Arbeit von ehrenamtlichen Übersetzern auf der ganzen Welt können die Montags Impulse nun in über 20 Sprachen und Dutzenden von Ländern in
Nord- und Südamerika, Europa, Asien, Afrika und Australien gelesen werden.

Zu Beginn dieses neuen Kalenderjahres hoffen wir, dass die Leserschaft der Montags Impulse weiter wachsen wird und uns jede Woche daran erinnert, was es in der Arbeitswelt bedeutet, „Licht, das die Welt erhellt“ zu sein (Mt 5,14). Man könnte auch sagen, der Auftrag der Montags Impulse ist zusammengefasst in Ps 96,3, wo es heißt: „Erzählt den Völkern von seiner Hoheit! Macht allen Menschen seine Wunder bekannt!“.

Für die kommenden 12 Monate planen wir Impulse zu wahren, alltäglichen Problemen in der Geschäfts- und Arbeitswelt, die die praktische Relevanz und Anwendung biblischer Lehren auf diese Themen verdeutlichen. Hier eine kurze Übersicht darüber, was die Bibel ungeachtet unserer Sprache und Kultur über das Arbeitsleben im 21. Jahrhundert zu sagen hat. Für einige von uns wird es neu sein, für andere eine hilfreiche Erinnerung:

Wir sind da hingestellt, wo wir sind, um Gott zu dienen. Typischer Weise sehen wir unsere Arbeit aus der Perspektive der Erwartungen unserer Vorgesetzten, unserer Kunden oder der Anteilseigner unseres Unternehmens. Natürlich müssen wir diese im Auge behalten, doch die Bibel sagt, dass wir eine höhere Berufung haben: „Denkt bei allem daran, dass ihr letztlich für ihn und nicht für die Menschen arbeitet. Als Lohn dafür wird er euch das Erbe geben, das er versprochen hat. Das wisst ihr ja. Denn Jesus Christus ist euer wahrer Herr!“ (Kol 3,23-24).

Wir sind dazu berufen, unsere Arbeit im Einklang mit Gott zu verrichten. Wenn wir uns manchmal fragen, was Gott auf der Welt gerade tut, erinnert uns die Bibel daran, dass wir dazu berufen sind, unsere Zeit, Talente, Erfahrungen und Expertise in dem einzubringen, was Er gerade tut. „Wir sind Gottes Mitarbeiter, ihr aber seid Gottes Ackerland und sein Bauwerk.“ (1Kor 3,9).

Wir sind dafür verantwortlich, Gott an unserem Arbeitsplatz zu repräsentieren. So wie ein Botschafter sein Land in einer anderen Nation repräsentiert, sind auch wir dazu berufen, Botschafter für Gott zu sein. „Als Botschafter von Christus fordern wir euch deshalb im Namen Gottes auf: Lasst euch mit Gott versöhnen! Wir bitten euch darum im Auftrag von Christus.“ (2Kor 5,20).

Wir sollen den Unterschied widerspiegeln, den Gott in unserem Leben macht. Wenn Gott unser Leben verwandelt, sollte sich das nach außen sowohl in unserer Einstellung als auch in unseren Taten widerspiegeln. Wir sollten als ehrliche, auf Exzellenz bedachte, liebevolle, fröhliche,
geduldige, freundliche und kontrollierte Menschen bekannt sein, alles Eigenschaften, die auch auf Gott zutreffen. „Ein rechtschaffenes Leben ist ein sicherer Schutz; den Gottlosen aber stürzt seine Schuld ins Verderben.“ (Spr 13,6).

 

© 2024 Robert J. Tamasy ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher. Er bloggt alle 14 Tage unter
www.bobtamasy.blogspot.com.
Übersetzung: Susanne Nebling-Ludwar, Tübingen: S.Ludwar@gmx.de
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.