Eine lebensverändernde Begegnung (Ray Kerwood)

08.06.2020

Ein Wendepunkt in meinem geistlichen Leben war der Besuch eines Glaubenskurses in einer Gemeinde in Charleston, West Virginia, wo meine Frau Donna und ich lebten. Dieser wurde von einem Mann namens C.W. Lee gehalten. Er war kein Geistlicher, sondern Laborant. Ich war sehr beeindruckt von ihm und sprach ihn vor dem nächsten Kurs an.

Donna und ich hatten damals Schwierigkeiten in unserer Ehe, und C.W. und seine Frau Ruth erklärten sich bereit, sich mit uns zu treffen. Schon bei der Begrüßung war Donna und mir klar, dass dieses Paar anders war als alle, die wir bisher kennengelernt hatten. Jesus Christus war offensichtlich das Zentrum ihres Lebens.

Gleich zu Beginn erklärte C.W. uns, was es bedeutet, Gott persönlich zu kennen und Jesus Christus als Herrn und Retter zu empfangen. Zunächst las er uns Johannes 3,16 vor: „Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.“ Diese Worte hatte ich schon gehört, aber an diesem Abend sanken sie zum ersten Mal in mein Herz. Gott, mein Schöpfer, der Herrscher des Universums, liebte mich als Person tatsächlich, und zwar genug, um Seinen Sohn, Jesus Christus auf diese Erde zu senden.

Auf Donnas Gesicht sah ich, dass sie genauso ergriffen war von dieser Botschaft wie ich. C.W. erläuterte uns daraufhin noch einige neutestamentliche Verse aus dem Buch Römer. Als er endete, brauchte er dazu nichts weiter zu sagen. Donna und ich beteten laut, baten um Vergebung unserer Sünden und baten Jesus, in unsere Herzen Einzug zu halten. C.W. und Ruth erklärten uns dann noch, was es bedeutet, Jesus Christus nachzufolgen. Damals verstanden wir vielleicht noch nicht das Ausmaß dessen, was mit uns geschah, aber wir wussten beide, dass das das bedeutendste Ereignis unseres Lebens war.

C.W. und Ruth blieben an unserer Seite, nachdem sie Donna und mich zu Jesus geführt hatten. Sie investierten sich darin, uns zu helfen, als Christen zu wachsen. Und dabei kannten sie uns zuvor gar nicht! Außerdem waren beide eigentlich sehr beschäftigt. Ich weiß nicht, wie sie die Zeit fanden, all das zu tun, was sie getan haben und dabei auch noch unsere geistlichen Begleiter zu sein. Sie vergewisserten sich, dass wir eine gute, bibeltreue Gemeinde fanden, vor allem aber nahmen sie uns überall mit, so dass wir von ihnen lernen konnten.

Durch C.W. begann ich mich in der CBMC zu engagieren und lernte weitere gottesfürchtige Menschen kennen, die auf verschiedenerlei Art und Weise Einfluss auf mein Leben und geistliches Wachstum hatten. C.W. und Ruth blieben unsere engsten Freunde und geistlichen Begleiter. Auch als wir aus West Virginia wegzogen, blieben wir telefonisch in Kontakt. Als C.W. im Alter von 92 zu Gott ging, hatte er durch sein gottgefälliges Leben und sein glaubensvolles Zeugnis die
Herzen Tausender Menschen berührt.

C.W. erzählte immer, dass er alles, was er habe, Gott zurückgeben wolle. So behalte ich ihn in Erinnerung. So möchte ich den Menschen in Erinnerung bleiben.

 

Bearbeiteter Auszug aus Cross Currents: A World War II Survivor’s Voyage through Life’s Storms to God’s Safe Port, einer Autobiographie von Ray
Kerwood. Ray war im 2. Weltkrieg Offizier der Handelsmarine, arbeitete 28 Jahre im Management von Gulf Oil und gründete später sein eigenes
Unternehmen, Alpine Petroleum. In englischer Sprache kostenlos über CBMC International zu beziehen.
Übersetzung: Susanne Nebeling-Ludwar, Tübingen: S.Ludwar@gmx.de
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.
CBMC INTERNA TIONA L: Jim Firnstahl, President. Tel.: +1 402 431 0002 – Fax: +1 402 431 1749 Address: 1065 N. 115th Street, Suite 210,
Omaha, Nebraska 68154, USA E-Mail: jmarple@cbmcint.org – Internet: www.cbmcint.org (IVCG-Manna Nr. 868/ 24. KW 2020)