Wonder Woman, adieu!

Wie Frauen lernen, mutig zu sich zu stehen

 

Frauen müssen überall spitze sein: als Arbeitskraft, Ehefrau, Mutter, ehrenamtliche Mitarbeiterin. Jede Frau eine „Wonder Woman“? Damit überfordert sie sich und gefährdet ihre Gesundheit. Doch es geht auch anders, meint unsere Autorin.

 

Von Keren Pickard

 

Ich bin fasziniert von Wonder Woman, seit ich eine fünfjährige Daumenlutscherin war. Ich habe die Original-Fernsehserie mit Lynda Carter gesehen und ihre Superhelden-Fähigkeiten bewundert, und als meine Eltern mich mit einem Satz Wonder Woman-Unterwäsche bestachen, wenn ich nur aufhören würde, an meinem Daumen zu lutschen, hörte ich in derselben Nacht auf!

Es ist erstaunlich, wie ein starkes Vorbild ein Kind beeinflussen kann. Mit 15 Jahren, leitete ich eine Jugendgruppe, war „Präsidentin“ des Deutschen Clubs an der Schule und aktives Mitglied in drei verschiedene AGs. Zu Hause übernahm ich eine enorme Menge an Verantwortung, während meine Eltern beide Vollzeit arbeiteten. Ich lernte, meine Schwächen und Probleme zu verstecken und nur die glänzenden Erfolge zu zeigen, was langsam zu einer untragbaren Last in meiner Seele wurde.

 

Wer ist hinter der Maske?

 

Im Jahr 2000 beschloss ich, mein Leben und meine Karriere in Deutschland aufzubauen. Schnell wurde ich Studenten-Hauskreisleiterin, Pfadfindergruppenleiterin und selbstständige Kommunikationstrainerin. Eines Tages erzählte ich meiner Pastorin, wie WUNDERBAR alles in meinem Leben lief, als sie plötzlich sagte: „Keren, dieses Bild, das du projizierst, bist nicht du. Wer bist du hinter der Maske?“ Die „Wonder Woman-Welt“, die ich so lange konstruiert und aufrechterhalten hatte, stürzte ein, und ich wurde eingeladen, „echt“ zu werden. Damit begann die lange und schmerzhafte Reise, Schwächen und Unzulänglichkeiten zuzugeben und zu akzeptieren, dass ich nicht ständig in Topform sein muss, um für die, die ich liebe, wertvoll zu sein.

Die aktuelle Wonderwomanfigur, gespielt durch die israelische Schauspielerin Gal Gadot, macht es uns Frauen nicht leichter. Sie ist atemberaubend schön, wunderbar wortgewandt, körperlich talentiert und moralisch rein…die perfekte Heldin für unsere verzweifelten Zeiten. Ein bisschen zu perfekt für meinen Geschmack.

 

Psycho-Krankheiten nehmen zu

 

Frauen werden heute mit absolut unrealistischen Standards von Erfolg und Schönheit bombardiert, und es ist keine Überraschung, dass die Raten von psychischen Erkrankungen und Burnout bei Frauen durch die Decke gehen. Allein zwischen 2000 und 2019 gab es einen Anstieg von 137 Prozent bei den Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen am Arbeitsplatz!

 

Die Arenen, in denen von einer einzelnen Frau erwartet wird, mit Exzellenz und Anmut zu performen, werden immer mehr – und wenn wir nicht aufpassen, fallen wir der Lüge zum Opfer, dass wir gleichzeitig in jede Rolle unseres Lebens „Wonderwoman“ sein müssen. Es ist gar kein Wunder, dass so viele Frauen völlig erschöpft und deprimiert sind!

 

Zerrspiegel Social Media

Selbst wenn wir uns nicht von den übertriebenen Persönlichkeiten der Hollywood-Superheldinnen verführen lassen, müssen wir nur unsere Social-Media-Feeds öffnen, um die unrealistischen weiblichen Ideale von Mutterschaft, Unternehmertum und dem Leben im Allgemeinen zu finden. Niemand postet seine schlechten Tage oder Misserfolge, und schnell hat man den Verdacht, dass wir die Einzigen sind, die mit Gefühlen der Unzulänglichkeit oder starkem emotionalen Druck zu kämpfen haben.

Wir werden aufgefordert, uns mit den „Funhouse-Spiegelbildern“ von jedem im Internet zu vergleichen! Photoshop, Schönheitsfilter und offenkundige Lügen verbreiten Gefühle der Hoffnungslosigkeit und des Versagens unter wirklich tollen Frauen, und wir kämpfen mit all unserer Kraft, um mit einem Standard der Perfektion mitzuhalten, der in der Realität einfach nicht existiert. Wir brauchen eine Waffe, um uns zu wehren!

 

Das Lasso der Wahrheit

Es ist interessant, dass die Waffe von Wonder Woman ein magisches Lasso ist, das ihre Feinde dazu bringt, die Wahrheit zu sagen! Um uns von den Fesseln unrealistischer Erwartungen zu befreien, müssen wir die Lügen entlarven, die wir lange geglaubt haben. Aus meinem eigenen Leben und aus meiner Erfahrung als Business-Coach sind hier einige der häufigsten Lügen, die Frauen glauben:

  • Du kannst in jedem Bereich deines Lebens 100 Prozent geben, ohne dass du oder deine Familie negative Konsequenzen erleiden.
  • Alles bricht zusammen, wenn du nicht im Zentrum des Geschehens stehst.
  • Du bist nur nützlich/attraktiv, wenn du stark bist.
  • Du vergeudest dein Leben, wenn du nicht produktiv bist.

 

Diese und viele andere Lügen sind immer wieder dafür verantwortlich, dass wir uns in Erschöpfung und emotionalen Stress stürzen! Wir mögen eine Zeit lang eine perfekte Leistung abliefern, aber irgendwann bricht das Gewicht all dieser Glaubenssysteme zusammen und lässt uns unter den Trümmern liegen.

Der Apostel Paulust bietet uns in 2. Korinther 10,3-5 ein „Lasso der Wahrheit“! „Denn obwohl wir im Fleisch wandeln, kämpfen wir nicht nach dem Fleisch. Denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig in Gott, um Festungen zu zertrümmern und Streitigkeiten und alles Hohe, das sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, niederzuwerfen und jeden Gedanken gefangen zu nehmen unter den Gehorsam des Christus.“

 

Gottes Wort anwenden

 

Um von der Knechtschaft unrealistischer Erwartungen frei zu werden, müssen Sie jeden stolzen und ängstlichen Gedanken untersuchen und die Wahrheit des Wortes Gottes darauf anwenden!

– Sind Sie wirklich nur dann nützlich, wenn Sie attraktiv und stark sind? Psalm 139 zeigt Ihnen Gottes Gedanken, bevor Sie überhaupt in der Lage waren, dieses herausfordernde Projekt in Angriff zu nehmen oder erfolgreich Ihr eigenes Geschäft und gleichzeitig eine Familie zu führen.

– Wer hat Ihnen gesagt, dass alles scheitern wird, wenn Sie sich nicht aktiv einbringen? Jakobus 4,6 sagt, dass Gott den Stolzen widersteht, den Demütigen aber Gnade schenkt. Ob Sie es glauben oder nicht, die Welt wird sich weiterdrehen, wenn Sie ab und zu einen Schritt zurücktreten und andere die Verantwortung übernehmen lassen!

– Glauben Sie wirklich, dass Sie Ihr Leben vergeuden, wenn Sie nicht produktiv sind? Matthäus 11,28 sagt: „Kommt alle her zu mir, die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet! Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und demütig. So werdet ihr Ruhe für eure Seelen finden.“

 

Die Motivationsfrage

Was mir bei der Überwindung meines Bedürfnisses, permanent übermenschliche Leistungen zu erbringen, am meisten geholfen hat, ist die einfache Frage: „Warum müssen Sie das tun?“

Sehne ich mich nach der Anerkennung und Wertschätzung meiner Mitmenschen und meiner Liebsten? Habe ich Angst davor, was andere denken werden, wenn ich „Nein“ sage? Muss ich mich wichtig und unentbehrlich fühlen? Habe ich Angst, inkompetent oder faul zu erscheinen?

Sobald ich anfange, die wahre Motivation für jede Entscheidung, die ich treffe, zu untersuchen, kann ich anfangen, destruktive Glaubenssätze zu hinterfragen und neue, gesunde „einzuspielen.“ Ich werde geliebt, AUCH wenn ich Dinge nicht perfekt machen kann! Ich bin für andere wertvoll aufgrund dessen, wer ich bin, und nicht nur aufgrund dessen, was ich für sie tun kann.

 

Heldenhafter Mut

Es reicht nicht aus, einfach zu wissen, WARUM wir die Dinge tun, die wir tun. Wir müssen auch prüfen, was wir wirklich brauchen, um dauerhaft glücklich und gesund zu sein, und dann mutig unsere Grenzen kommunizieren! Ein Leben ohne Grenzen ist wie ein Haus ohne Eingangstür: Die wertvollsten Besitztümer (Ihre Werte und Prioritäten) können nicht geschützt werden, ohne sich selbst und anderen angemessene Grenzen zu setzen.

Das ist keineswegs ein einfacher Prozess, aber in meiner Arbeit als Mut-Coach, bringe ich Frauen bei, sich gegen destruktive und unrealistische Erwartungen an das Frausein zu wehren! Dabei nehme ich mich auch selbst in die Pflicht, diesen Weg mutig zu gehen!

 

Doch ein bisschen Wonder Woman

 

Ab und zu habe ich einen Tag, der sich einfach perfekt anfühlt! Ich bin in Höchstform und habe eine scheinbar unendliche Liste von Zielen für mich selbst erreicht. Ich nenne dies die Wonder Woman-Zone! An diesem Schnittpunkt der verschiedenen Rollen, die ich spiele, fühle ich mich, als könnte ich die Welt erobern!

Gott hat mir jedoch gezeigt, dass dieser kleine Schnittpunkt nur ein Bruchteil der gesamten Stunden meines Lebens ist und dass ich die meiste Zeit in den Randbereichen lebe, wo ich „nur“ eine gute Mutter bin oder „nur“ meinen nächsten Blogartikel schreibe oder „nur“ auf der Couch liege und mit meinem Mann oder einer guten Freundin rede. Meistens bin ich „nur“ eine „Alltagsheldin“, und langsam lerne ich, dass es zwar einen riesigen Adrenalinkick gibt, wenn ich mich in der „Wonder Woman-Zone“ befinde, dass ich aber nicht erwarten kann, immer in dieser Zone funktionieren zu können.

Diese Offenbarung befreit mich davon, mich getrieben zu fühlen, und lädt mich ein, in der Führung von Gottes Geist zu ruhen. Er wird mir das Nötige für jeden Tag zeigen und mir die Kraft geben, die ich brauche, um das zu erreichen, was notwendig ist. Diese Abhängigkeit von Ihm und die Verleugnung meiner eigenen egoistischen Wünsche ist der Schlüssel zu wahrer Größe und innerem Frieden, und das ist die Qualität des Lebens, die unseren Glauben für den Rest der Welt attraktiv macht!

 

 

AUTORENKASTEN

 

Keren Pickard (43) ist Amerikanerin und arbeitet seit 21 Jahren in Deutschland als selbständiger Business Coach, Kommunikationstrainerin und Vortragsrednerin. Sie ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Landkreis Rastatt.

 

Internet: www.kerenpickard.com

 

Ein Wochenende für in der Wirtschaft Tätige ab 58 Jahren (Ü58).

Die einen richten sich auf das Ende des (bezahlten) Arbeitslebens ein, die anderen auf mindestens 20 weitere Arbeitsjahre. Wir arbeiten an den gemeinsamen Fragestellungen…

Newsletter bestellen

Bitte tragen Sie in das Feld Ihre Mailadresse ein.

     Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten im Rahmen der Datenschutzerklärung verwendet werden.