Sozial engagierter Unternehmer tritt in Kirche ein

Der Essener Unternehmer und Mäzen Reinhard Wiesemann ist in die evangelische Kirche eingetreten. Das berichtete er in einem Interview mit dem Kirchenmagazin „Himmel und Essen“ des Privatsenders „Radio Essen“. Er sei „sehr froh, dass ich das gemacht habe und kann es nur jedem empfehlen“, erklärte der sozial engagierte Millionär in der Sendung. Als Kind sei er in einer kirchendistanzierten evangelischen Familie aufgewachsen und habe „schon im Konfirmandenunterricht nicht mehr mitgemacht“. Stattdessen sei er mit dem Pfarrer aneinandergeraten und habe ihm vorgeworfen, die Tischtennisplatte im Konfirmandenraum sei „nur ein fieser Trick, um Kinder anzulocken“.

Er sei zunächst Atheist und später Agnostiker gewesen. Als „wissenschaftlich-logisch denkender Mensch“ habe er intellektuelle Vorbehalte gegen den christlichen Glauben gehabt, die sich aber im Laufe der Jahre durch viele Gespräche mit Christen aufgelöst hätten. Außerdem habe er erkannt, wie wichtig die evangelische Kirche in der Gesellschaft sei. So habe er bei seinen sozialen und kulturellen Projekten in Essen sehr gute Erfahrungen mit evangelischen Pfarrern gemacht. „Ich habe festgestellt, dass bei allen tollen Sachen, die hier in Essen laufen, immer irgendwie ein Pfarrer aktiv ist.“

idea

faktor c Ausgabe 3/2020

 

Wer hilft, wenn die Insolvenz droht?

Newsletter bestellen

Bitte tragen Sie in das Feld Ihre Mailadresse ein.

     Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten im Rahmen der Datenschutzerklärung verwendet werden.