Erfolg macht nicht nur Spaß – Worauf es 2024 ankommt

Neujahrsvorsätze sind in der Regel für den Papierkorb. Was hilft wirklich, aus dem vor uns liegenden Jahr das bestmögliche zu machen? US-Unternehmer und Bestsellerautor Michael Hyatt hat ein Fünf-Schritte-Modell entwickelt, das inzwischen auch auf deutsch erschienen ist. Faktor c bringt daraus einen Auszug.

Von Michael Hyatt

 

„Es kommt alles auf die Motivation an. Wenn Du etwas wirklich willst, wirst Du hart dafür arbeiten.“
Sir Edmund Hillary

Es passiert mir mehrmals in der Woche. Ich will aufhören. Erst neulich wollte ich meinen Lauf auf halber Strecke aufgeben. Nach der ersten Meile fragte mein faules Ich: „Warum können wir nicht einfach spazieren gehen?“ Eine Zeit lang wurde die Stimme mit jedem Schritt lauter. Aber wenn es nicht das Laufen ist, dann ist es etwas anderes: meine Ehe, mein Geschäft, meine Freundschaften, sogar Gott. Das ist einfach die Natur des Lebens. Die Versuchung aufzugeben ist ein wiederkehrendes Thema.

Wenn Begeisterung versiegt

Und als ob die Stimmen in unseren Köpfen nicht schon genug Ärger machen würden, drängen uns auch die Stimmen in unserer Kultur dazu, „das Handtuch zu werfen“, „eine Veränderung vorzunehmen“ oder „Dich zu schonen.“ Was dieselben Stimmen Dir nicht sagen, ist, dass es einen Unterschied zwischen dem Traum und der Arbeit gibt, die nötig ist, um ihn zu erreichen.

„An der Startlinie sieht jeder gut aus „, singt der Americana“-Künstler Paul Thorn. Starten ist einfach. Es ist der Fortschritt, der schwierig ist. Der Hügel ist steiler als Du dachtest. Der Weg ist länger, als Du angenommen hast. Du bist Dir nicht sicher, ob Du das Zeug dazu hast, es zu beenden.

Ich war schon viele Male an diesem Punkt. Ich habe es bei jedem Halbmarathon erlebt. Ich habe es in meiner Karriere und als Geschäftsmann erlebt. Ich habe es sogar in meiner Ehe und in der Elternschaft erlebt. Besonders in der Elternschaft.

Wenn wir ein Projekt beginnen, gibt es jede Menge Enthusiasmus. Wir sind erregt von der Welle der Aufregung, die von der Neuheit und unserer eigenen Kreativität kommt. Aber diese Welle ist wie eine Anlasserflüssigkeit; sie ist nicht der Treibstoff, der uns durch die Reise bringt. Das ist der Grund, warum so viele Neujahrsvorsätze nur ein paar Wochen durchhalten. Um unsere Ziele durchzuhalten, brauchen wir etwas Stärkeres.

Spaßig, schnell und leicht

Alles Wichtige erfordert Arbeit, und manchmal liegt ein langer Bogen zwischen dem Traum und seiner Verwirklichung. Einige von uns sind eher bereit, dies zu akzeptieren als andere. In ihrem Buch „The Gifts of Imperfection“ macht Brené Brown unseren Widerwillen für die Kultur des Spaßes, des Schnellen und des Leichten verantwortlich. Wir sind darauf konditioniert, Ergebnisse jetzt — spätestens morgen — zu wollen.

Wir wollen sie, ohne uns groß anzustrengen. Und natürlich müssen wir Spaß dabei haben, sonst gehen wir zum nächsten Ding über. Aber abgesehen von einigen wenigen glücklichen Ausnahmen sind die meisten Auszahlungen nicht sofort fällig. Wenn der erwartete sofortige Erfolg ausbleibt, können wir den Mut verlieren und aufgeben. Ich habe das schon hundertmal in einem Dutzend Kontexten gesehen:

  • Der Ehepartner, der nach mehreren Jahren Ehe zermürbt ist und bereit ist, wegzugehen.
  • Die Eltern, die mit einem unbeherrschten Teenager zu kämpfen haben und das Gefühl haben, aufzugeben.
  • Der Unternehmer, der Monate, vielleicht Jahre, in eine neue Initiative investiert hat, aber mangels Erfolgserlebnissen den Mut verliert.
  • Der Autor, der von einer neuen Idee begeistert ist, aber vier Monate nach dem Schreiben des Buches ins Stocken gerät.
  • Der Angestellte, der seine Umsatzziele nicht erreicht und deshalb kündigt.
  • Die Führungskraft, die darum kämpft, eine Geschäftseinheit umzukrempeln, und schließlich die Hände in den Schoß legt.

Ich habe viele persönliche Beispiele, und ich bin sicher, Du hast auch welche. Die Wahrheit ist, dass alles, was es wert ist, getan zu werden, nicht nur Spaß macht, es geht fast nie schnell und es ist sicherlich nicht einfach.

Nimm die Fitness. Ich wusste, dass ich mehr Rumpfstabilität brauchte; sie ist einer der Schlüssel für Balance und Ausdauer, besonders in der zweiten Lebenshälfte. Aber ich habe keine Fortschritte gemacht. Ich habe ein halbes Dutzend Mal angefangen, konnte aber nicht in Schwung kommen, so dass ich schließlich einen Fitnesstrainer anheuerte. Es war hart. Mein Trainer schubst mich ständig aus meiner Komfortzone heraus. Und der Fortschritt scheint in meinem Alter langsam zu sein.

Tipps gegen das Aufgeben

Am Anfang war ich oft versucht, aufzugeben. Aber ich habe durchgehalten, weil ich mir fünf Elemente zunutze gemacht habe.

Das erste ist die Perspektive. Schau Dir die Karrieren von großen Führungskräften, Innovatoren oder Sportlern an. War es für jeden von ihnen ein sofortiger Sprung an die Spitze, ohne Rückschläge? Normalerweise nicht. Hindernisse, Rückschläge und sogar Misserfolge sind alle Teil ihres Erfolgsweges. Das gilt für jeden. Wir können uns nicht darauf verlassen, dass wir die Ausnahme sind — das ist nur eine Illusion, die uns garantiert noch mehr entgleisen und enttäuschen wird als die Probleme, mit denen wir konfrontiert sind.

Zweitens, ein neuer Rahmen. Unsere Erwartungen prägen unsere Erfahrungen. Wenn wir unsere Frustrationen neu rahmen, können wir in der Regel einen Fußtritt für unsere Vorwärts-Schwungkraft finden. Anstatt das schlimmste Bild die Oberhand gewinnen zu lassen, stelle ich mir selbst ermutigende Fragen, die mir helfen, die Schwierigkeit zu überwinden, denen ich gegenüberstehe. Was könnte dieses Hindernis zum Beispiel möglich machen? Wie kann ich in dieser Situation wachsen? Was sollte ich in dieser Herausforderung lernen?

Drittens: Selbst-Mitgefühl. Perfektionismus und Selbstverurteilung werden uns sicher entgleisen lassen. „Wenn eine Sache es wert ist, getan zu werden, dann ist sie es wert, schlecht getan zu werden,“ sagte G. K. Chesterton einmal. Dieser Satz bringt mich immer zum Lachen. Aber er beinhaltet eine wesentliche Wahrheit:

Es ist besser,  etwas zu tun,  als es nicht zu tun, dafür aber „perfekt“.

Gönne Dir eine Pause und „halte die Verstopfung fern“, das heißt: Arbeite weiter.

Viertens: einen Sinn für die Eigenverantwortung. Verliere das nicht aus den Augen. Anspruchsdenken, wie Brown sagt, bedeutet, dass wir das Gefühl haben, Erfolg zu verdienen. Eigenverantwortung ist das genaue Gegenteil. Es ist die Erkenntnis, dass wir arbeiten müssen, um ihn zu erreichen. Handlungsfähigkeit sieht ein Hindernis und sagt: „Ich kann das überwinden“, während Anspruchsdenken sich darüber beschwert, dass wir noch nicht fertig sind. Wenn wir unsere Handlungsfähigkeit bewahren, können wir die Zeiten überleben, in denen unsere Träume aufhören, Spaß zu machen, schnell oder einfach zu sein.

Fünftens, Dein Warum. Das ist besonders wichtig. Nach meiner Erfahrung ist das, was mich am Laufen hält, die Beantwortung dieser Frage: „Warum mache ich das überhaupt? „Ich versuche dann, mich an den Traum zu erinnern. Ich versuche, mich mit der ursprünglichen Vision zu verbinden, denn das hält mich aufrecht, wenn es schwierig wird. Niemand durchquert die chaotische Mitte, um seine Ziele zu erreichen, wenn er nicht wirklich das will, was auf der anderen Seite des Unbehagens ist. Denke an die Kindererziehung oder daran, fit zu werden oder ein großes berufliches Ziel zu erreichen. All diese Herausforderungen werden unser Durchhaltevermögen testen. Das bedeutet, dass wir uns mit dem verbinden müssen, was Forscher manchmal unsere „autonomen Motive“ nennen – Gründe, die wir tiefgründig und persönlich fesselnd finden.

Warum ist es für Dich wichtig?

 

Der Text ist ein Auszug aus Michael Hyatts Buch „Dein bisher bestes Jahr: Ein 5- Schritte Modell, um Deine Ziele zu erreichen“, 247 Seiten, 16,90 Euro. Verlag GloryStar (Remscheid)

 

MUT2024 – Be prepared!

 

Save the Date!

MUT2024 vom 27.-29.09.2024 in Schwäbisch Gmünd

Ort: Christliches Gästezetrum Schönblick, Willy-Schenk-Straße 9; 73527 Schwäbisch Gmünd

Termin: 27.-29.09.2024

Mehr Informationen finden Sie bald auf: www.mut2024.de

Bei Fragen und Interesse senden Sie uns eine Mail an info@mut2024.de

 

Newsletter bestellen

Bitte tragen Sie in das Feld Ihre Mailadresse ein.

     Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten im Rahmen der Datenschutzerklärung verwendet werden.